Wie geht das mit dem Flirten?

Das Flirten kann einen schon mal zur Verzweiflung bringen. Warum? Weil es dabei so unendlich viel zu beachten und Signale zu entschlüsseln gibt! Und so ist manch einer versucht, schon von vornherein aufzugeben. „Flirten – aber wie?“ ist daher eine sehr berechtige Frage – die im Folgenden beantwortet werden soll!

Wie geht Flirten?

Über diese Frage haben sich schon Millionen (wenn nicht Milliarden) Frauen und Männer auf der Welt den Kopf zerbrochen. Und gleichzeitig so eine große Angst aufgebaut, dass sie sich am Ende gar nicht mehr getraut haben.

Doch genau das ist der falsche Weg: Von vornherein den Kopf in den Sand zu stecken und sich einzureden, dass man es sowieso nicht schafft. Warum wohl haben die größten Verführer auf Erden solch einen Erfolg? Weil sie sich von Niederlagen (ja, auch sie haben welche!!) nicht entmutigen lassen. Sondern unverdrossen weitermachen.

  • Eine Niederlage hat meist nichts, gar nichts mit Dir persönlich zu tun.
  • Vielmehr hatte Dein Gegenüber einfach einen schlechten Tag und/oder Du hast ihn oder sie auf dem falschen Fuß erwischt.

Verzage daher nicht – sondern probiere es weiter! Oder willst Du wirklich, dass die Angst Oberhand über Dich gewinnt? Willst Du Dich wirklich so von dieser dominieren lassen, dass Dich beim bloßen Anblick einer attraktiven Frau/eines attraktiven Mannes schiere Panik überkommt?

Worum geht es eigentlich beim Flirten? Doch vor allem darum, sich möglichst optimal und gekonnt in Szene zu setzen, den Anderen neugierig auf sich zu machen. Daher solltest Du vorab erst einmal Deine ganz persönlichen Vorzüge und positiven Eigenschaften unter die Lupe nehmen. Das stärkt nicht nur Dein Selbstbewusstsein, sondern macht dem Gegenüber auch Deinen Wert klar – ohne dass Du groß darauf hinweisen musst. Ein angenehmer Nebeneffekt: Du optimierst auf diese Weise Deine persönliche Ausstrahlung. Und das macht Dich umso anziehender…

Wie flirtet man noch erfolgreich?

Zerbreche Dir nicht den Kopf über den vermeintlich perfekten Anmachspruch. Denn den gibt es einfach nicht – die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Und mal ehrlich: Findest Du einen Spruch wie „Dein Vater muss ein Dieb gewesen sein…“ wirklich originell und überzeugend?

  • Besser ist es, ihn oder sie einfach zu fragen, ob er/sie mit Dir etwas trinken möchte.
  • Oder Du fragst ihm/sie, wie es ihm/ihr vor Ort gefällt.

Es muss also gar nicht besonders witzig oder originell sein. Hauptsache, Du lächelst nett dazu und zeigst Dich von Deiner besten Seite. Wie gut Deine Chancen beim Objekt der Begierde sind, kannst Du auch schon vorher beim Augenkontakt herausfinden. Sieht er oder sie Dir lange in die Augen? Blickt er/sie zwischendurch immer wieder zu Boden, um gleich wieder den Blick zu suchen? Dann sind das schon mal sehr ermutigende Anzeichen!

Und noch etwas: Hebe ihn oder sie nicht auf ein Podest. Viele begehen diesen Fehler, machen den oder die Auserwählte/n unerreichbarer, als er/sie sich dies wünscht. Im Grunde genommen wollen wir alle eigentlich nur geliebt und begehrt werden. Und was nützen einem die tausendfach begehrlich zugeworfenen Blicke – wenn doch nichts passiert? Eben! Springe daher über Deinen Schatten und probiere es einfach. Dann hast Du das Prinzip des richtigen Flirtens nämlich genau verstanden!

Wie du es schaffen kannst, ihn oder sie erfolgreich zu erobern oder den Richtigen oder die Richtige zu finden, indem du durch unseren Test ein auf dich angepasstes Coaching bekommst!

mann frau