Das (virtuelle) Rendezvous mit dem Flirtpartner

Ob die Suche nach dem passenden Gegenstück oder ein kleiner Flirt zum Zeitvertreib: Die Liebessuche im Internet hat Hochkonjunktur. Kein Wunder also, dass das World Wide Web auch in diesem Bereich längst zum effektiven Helfershelfer geworden ist – der schon so manch einem zum Glück verholfen hat. Doch wie und wo kannst Du das perfekte Flirtdate finden? Und welche Fallstricke gibt es dabei zu beachten?

Wie lässt sich das beste Flirtportal finden?

Zunächst einmal geht es vor allem darum, ein gutes Flirtportal zu finden. Das optimalerweise mit einer großen Auswahl an attraktiven und interessanten Singles aufwarten kann. Und natürlich eine möglichst gute Leistung offeriert.

Nimm Dir daher Zeit, die verschiedenen Angebote in diesem Bereich zu vergleichen. Dabei hilft auch ein Blick auf das Kleingedruckte. Denn dort erweist sich, dass aus vermeintlich kostenlosen Angeboten doch deutlich teurere Offerten werden. Damit Du in dieser Hinsicht kein böses Erwachen erlebst und nicht Monat für Monat unnötig viel Geld bezahlen musst, solltest Du Dir für diesen Schritt daher unbedingt die Zeit nehmen!

  • Sehr hilfreich ist auch ein Blick auf die Bewertungen anderer User.
  • Hier erfährst Du Interessantes über das jeweilige Portal – von unabhängiger Seite.

Die Zahl der Flirtportale hat sich besonders in jüngster Zeit stark erhöht. Eine Entwicklung, die auch der großen Nachfrage zu verdanken ist. Und so gibt es mittlerweile für nahezu jede Zielgruppe das passende Angebot. Sei es für die Großstadtpflanze oder den Bewohner auf dem Land, die jugendlichen Teenies oder den Silver Ager. Auch für Dich ist das passende Angebot daher garantiert mit dabei!

  • Nützlich kann es zudem sein, sich bei mehreren Portalen gleichzeitig anzumelden.
  • Auf diese Weise kannst Du Deine Chancen, das perfekte Flirtdate zu finden, noch einmal erhöhen.
  • Verzetteln sollst Du Dich allerdings nicht – bei fünf oder gar zehn Anmeldungen gleichzeitig kann das aber durchaus passieren!

Was gibt es in Sachen Flirtdate noch zu wissen?

Wichtig ist natürlich, sich möglichst ansprechend zu präsentieren – eine Lektion, die man in jeder Flirtschule lernt. Und der erste Schritt dahin ist das eigene Profil. Das sollte möglichst aussagekräftig gehalten sein. Und ein wenig Originalität und Witz sind natürlich auch nicht schlecht. Schließlich bist Du nicht in einem Bewerbungsgespräch! (Zumal es kaum einen interessieren dürfte, wo Du Deine Grundschulzeit verbracht oder wie viele Praktika Du abgeleistet hast.)

  • Es gilt, den Anderen auf Dich neugierig zu machen.
  • Ein wenig geheimnisvoll darf das Ganze daher schon sein.

Doch was wäre ein Profil ohne ein ansprechendes Foto? Eben – deutlich nichtssagender und fader. Nimm am besten eines, das Dich in zufriedener und glücklicher Pose zeigt. Und auch der Hintergrund sollte natürlich beachtet werden – ein Saufbild mit nacktem Oberkörper ist da eher weniger geeignet (es sei denn, Du willst wirklich eine ganz bestimmte Klientel anziehen).

Und schon kann es mit dem Flirten losgehen. Wetten, dass die ersten Zuschriften Dich schon bald erreichen werden? Du kannst natürlich ebenfalls die Initiative ergreifen. Am besten mit einer witzigen und „leichten“ Nachricht, die neugierig auf Dich macht. Oder direkt Bezug auf Bemerkungen in seinem oder ihrem Profil nimmt. Das zeigt, dass Du Dich wirklich mit der jeweiligen Person beschäftigt hast – und das ist ja schon mal äußerst schmeichelhaft.

Wie du es schaffen kannst, ihn oder sie erfolgreich zu erobern oder den Richtigen oder die Richtige zu finden, indem du durch unseren Test ein auf dich angepasstes Coaching bekommst!

mann frau