Wenn der Herzschmerz übermächtig wird

Vor wenigen Tagen noch war alles wunderbar. Du hattest eine Beziehung mit Deinem Schatz, gingst fest von einer gemeinsamen Zukunft aus. Und dann macht er oder sie Schluss. Du stürzt in ein tiefes Loch, in eine Welt, in der vor allem Trauer, Wut und Verzweiflung die Oberhand haben. Warum nur muss Liebeskummer so schrecklich weh tun? Und gibt es nichts, was sich dagegen unternehmen lässt?


Warum muss es bloß so schmerzen?

Liebeskummer – irgendwie scheint er einen immer aus heiterem Himmel zu treffen. Er ist etwas, auf das man sich nicht vorbereiten kann. Und der uns somit immer wieder aufs Neue kalt erwischt. Ein Schmerz, der einem die Luft zum Atmen abzuschnüren scheint. Alles grau und trübe, aussichtslos gar erscheinen lässt.

Anfänglich bringt man sogar nicht die Energie auf, den Ex Partner zu hassen. Vielmehr steht man unter Schock, möchte alles tun, um ihn zurückzugewinnen. Dazu das Gefühl, dass einem der Boden unter den Füßen weggezogen wurde. Und alles so furchtbar sinnlos ist…

Generell reagiert jeder anders auf diesen schmerzlichen Kummer. So werden die einen teilnahmslos im Bett liegen, sich zu nichts aufraffen können. Andere wiederum leiden unter Appetitlosigkeit oder futtern sich durch Berge an Schokolade. Doch eines haben alle Betroffenen gemeinsam: Sie müssen durch vier Phasen durch.

  • Die erste Phase ist geprägt von Schock. Schock darüber, dass es so plötzlich vorbei sein soll. Und so wird versucht, ihn oder sie unbedingt zurückzugewinnen. Verzweifelte Telefonanrufe und Nachrichten sind hier fast schon normal.
  • In der zweiten Phase kommen die Gefühle. Nun kannst Du Deiner verlorenen Liebe nachtrauern, um sie weinen. Nun musst Du der Realität ins Auge sehen – und das bedeutet das Gefühl der Hilflosigkeit, Verzweiflung, Wut, Trauer und Schmerz.
  • Irgendwann sind alle Tränen geweint. In dieser dritten Phase kannst Du das Leben allmählich wieder genießen, beginnst, die Trennung aufzuarbeiten. Diese Phase dauert mit am längst.
  • Umso schöner ist es dann, wenn die Phase vier eintritt. Nun kannst Du das Aus akzeptieren, dem oder der Ex verzeihen und endlich wieder nach vorne schauen.

Wie überwinde ich den Liebeskummer?

Theorie schön und gut – doch wie kannst Du den Liebeskummer überwinden? Hier möchte ich Dir einige Tipps geben:

    • Lasse Deine Gefühle zu. Denn wer den ganzen Kummer und Schmerz in sich hineinfrisst, der wird lange brauchen, bis diese verarbeitet sind!
    • Suche Dir jemanden, der Dir zuhört. Denn gerade jetzt brauchst Du eine starke Schulter zum Anlehnen. Auch Schreiben hilft übrigens sehr.
    • Lenke Dich ab. Versuche, Dich mit Freunden zu treffen oder Sport zu treiben – erlaubt ist alles, was Dir gut tut! (Lasse aber dennoch die Finger von Alkohol, Drogen und Co.)
    • Weg mit den Erinnerungen! Wer ständig über das Foto aus glücklichen Zeiten stolpert, wird lange brauchen, um die Beziehung zu verarbeiten. Packe also eine große Kiste mit allem, was an Eure Beziehung erinnert – und stelle sie beiseite oder wirf sie ganz weg.
    • Verkläre nichts. Auch in Eurer Beziehung war nicht alles rosarot – mache Dir das bewusst! Zumal es sicher so einiges gab, was Dich an Deiner/m Ex geärgert hat..

Überstürze nichts.

    Vor allem: Fange nicht sofort eine neue Beziehung an. Denn häufig sucht man sich in dieser Phase solche Partner aus, die dem/der Verflossenen ähneln. Und das wäre wirklich nicht gut…

Wie du es schaffen kannst, ihn oder sie erfolgreich zu erobern oder den Richtigen oder die Richtige zu finden, indem du durch unseren Test ein auf dich angepasstes Coaching bekommst!

mann frau